Navigation und Service


ABC/J-Kompetenzzentren

© Geoverbund ABC/J

Förderziele

Der Geoverbund ABC/J fördert standortübergreifende Forschungsprojekte in den Geowissenschaften und der Geographie und setzt strategische und methodische Schwerpunkte, die zur Profilbildung und Sichtbarkeit seiner Mitglieder sowie der gesamten ABC/J-Forschungsregion beitragen. Er fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs, initiiert und entwickelt gemeinsame Forschungsinfrastrukturen und setzt sich für einen einfachen Zugang zu diesen ein. Durch die im Jahr 2009 etablierte Kooperation wird die in Jahrzenten erlangte Expertise der vier Partner in der geowissenschaftlichen Forschung und Lehre sinnvoll gebündelt und effektiv vernetzt. Als Mittler zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft ist es das Ziel des Geoverbundes ABC/J, die Sichtbarkeit der ABC/J-Region als national und international renommierte Forschungsregion auf dem Gebiet der Geowissenschaften weiter zu stärken.

Vor diesem Hintergrund fördert der Geoverbund ABC/J in den nächsten Jahren die Einrichtung weiterer ABC/J-Kompetenzzentren nach dem Vorbild der beiden bereits etablierten ABC/J-Kompetenzzentren HPSC TerrSys und CPEX-LAB.

ABC/J-Kompetenzzentren bündeln – standortübergreifend und losgelöst von institutionellen Strukturen – die Expertisen zu einem fachlich umgrenzten Thema. Der Geoverbund ABC/J bietet den passenden Rahmen für die Einrichtung dieser thematischen Zentren und leistet hier aufgrund seiner Erfahrung in der Koordination standortübergreifender und interdisziplinärer Verbundprojekte einen Mehrwert für die Partner im Geoverbund ABC/J. Durch die in den ABC/J-Kompetenzzentren thematisch fokussierte und koordinierte Forschung werden komplementäre Forschungsexpertisen sowie vorhandene Forschungsinfrastrukturen vernetzt und hierdurch Synergien aktiviert, die durch die Profilbildung auch die Sichtbarkeit der ABC/J-Forschungsregion weiter steigert. Darüber hinaus übernehmen die ABC/J-Kompetenzzentren, z.B. im Rahmen strukturierter Doktorandenprogramme und Sommerschulen, eine wichtige Rolle für die Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses unter dem Dach des Geoverbundes ABC/J.

Geförderte ABC/J-Kompetenzzentren

  1. HPSC-TerrSys

    Mit dem HPSC TerrSys bietet der Geoverbund ABC/J einen direkten Zugang zu den Höchstleistungsrechnern des Forschungszentrums Jülich. Gemeinsam mit dem zugehörigen Simulation Laboratory (SimLab TerrSys) und in enger Kooperation mit dem Jülich Supercomputing Centre (JSC) leistet das HPSC TerrSys fachliche und technische Unterstützung für die Geowissenschaftler*innen der ABC/J-Region bei der Umsetzung ihrer Forschungsarbeiten mit Hilfe der Supercomputer.

  2. CPEX-LAB

    Das CPEX-LAB bündelt die wolken- und niederschlagsbezogenen Expertisen aus den Bereichen Meteorologie, Fernerkundung, Angewandte Mathematik, Ingenieurwesen und Informatik. Dabei stehen wissenschaftliche und technische Herausforderungen bei der Beobachtung und dem Verständnis von Wolken und Niederschlägen im Fokus. Durch die Koordination der Forschungsaktivitäten trägt das CPEX-LAB unter anderem zu verbesserten Vorhersagen (z.B. Warnung vor extremen Niederschlägen und Windböen, energiemeteorologische Kenngrößen für die Nutzung erneuerbarer Energien) bei.

  3. IGSC4i

    Das geplante IGSC4i soll eine Plattform für Isotopenforscher und Anwender werden, die das volle Anwendungspotenzial aller vier angeschlossenen Einrichtungen bietet. Das IGSC4i will dabei ein Inkubator für Forschungsideen mit Schwerpunkt auf isotopischen Ansätzen sein, um große wissenschaftliche Fragen zu behandeln und die organisatorische Infrastruktur für die erfolgreiche Erstellung und Einreichung von koordinierten Forschungsanträgen zur Verfügung zu stellen.

Mehr zu den geförderten ABC/J-Kompetenzzentren


Servicemenü